Jubiläum – 25 Jahre Erwin Enzner und 20 Jahre Regina Dorn bei Firma Croner.

Bild: Matthias Croner, Erwin Enzner, Regina Dorn und Wolfgang Croner bei der Übergabe der Jubiläumssträuße!

Wir beglückwünschen Erwin zum 25-jährigen und Regina zum 20-jährigen Firmenjubiläum recht herzlich. Gleichzeitig danken wir Euch für Eure Treue und Eure Unterstützung und wünschen Euch weiterhin alles Gute und VIEL SPASS bei der Arbeit.

Die Jubilare Erwin Enzner mit 25 Jahren und Regina Dorn mit 20 Jahren Betriebszugehörigkeit. Weiterlesen “Jubiläum – 25 Jahre Erwin Enzner und 20 Jahre Regina Dorn bei Firma Croner.”

Die «Croner Brothers» im Dialog mit dem VDWF

Bild: VDWF I Croner Präzsionsformenbau GmbH – Fabian Diehr im Gespräch mit Wolfgang und Matthias Croner

 

«Zwei stahlharte Werkzeugmacher mit weichem Kern»  so oder so ähnlich würde der Titel der Verfilmung des Interviews von Fabian Diehr mit Matthias und Wolfgang Croner für den VDWF http://www.vdwf.de lauten. Die beiden Werkzeugmacher sind nicht nur Brüder, sondern auch beste Freunde – und das zeigen sie bei allem, was sie tun, sagen und anpacken.

 

Und es ist in der Tat unmöglich, sich nicht von ihrer direkten und offenen Art bzw. von ihrem herzlichen Umgang miteinander in ihren Bann ziehen zu lassen … Dabei ergänzen sich die beiden Unternehmer ideal: Matthias, der eher südländische Typ, weiß, dass er redet, bevor er denkt – dafür gibt es aber den älteren Bruder Wolfgang, der den eher besonnenen Ruhepol in der Partnerschaft darstellt…………..

 

Die Schmiede des Großvaters 1958 in Alberndorf samt Tankstelle, Dorfladen und elterlichem Wohnhaus – klar, dass sich die Einwohner des mittelfränkischen Orts damals bei Croners trafen. Das Areal wurde im Laufe der Jahre stetig erweitert und ist heute Sitz des Croner Präzisionsformenbaus.

Die beiden Chefs Matthias und Wolfgang Croner wuchsen hier auf und schätzen den ländlichen Touch. Der Ort steht für ihre familiäre Verbundenheit, das Elternhaus ist ein Refugium, das keiner der beiden Brüder für sich beansprucht – ganz bewusst, denn ihre Partnerschaft im Familienunternehmen pflegen sie wie ein rohes Ei.

 

Die Croner- Brüder pflegen ein inniges Verhältnis, auch was ihre Freizeit angeht – sei es beim Tauchen, Biken oder Schafkopfen. Ihre jüngste Leidenschaft gehört jedoch dem Golf.

«Wir dachten, das ist nichts für uns, bis wir einen Platzreifekurs geschenkt bekommen haben», erklärt Wolfgang Croner und Bruder Matthias ergänzte: «Wir haben uns da koordinativ nicht ganz blöd angestellt und sind jetzt sogar im Vorstand des Golfvereins. Da muss man selbst mit anpacken – inklusive Hecken schneiden und Rasen mähen, bevor man spielt …»

Ein tolles Interview wie auch wir finden, mit sehr viel persönlichen und privaten aber auch rationellen Gedanken und Inhalten. Das komplette Interview findet man hier auf den Seiten 48-53 ⇒: https://www.vdwf.de/fileadmin/user_upload/pagetree_root/VDWF-Magazin/Ausgaben/vdwf_im_dialog_2021_1.pdf

An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich für die Darstellung “unserer Geschichte” – Das Interview hat uns sehr viel Spaß gemacht und spiegelt unser Tun Privat und Geschäftlich sehr gut wieder.

Einen speziellen Dank möchten wir jedoch neben Fabian Diehr an Ralf Dürrwächter (Geschäftsführer des VDWF – Verband Deutscher Werkzeug- und Formenbauer e.V. – http://www.vdwf.de) richten, bei dem wir nicht zuletzt auch wegen ihm, seiner Mitarbeiter und der tollen Arbeit die sie im Verband täglich absolvieren, dem VDWF beigetreten sind – Alles Gute und Ade ………..

Wolfgang und Matthias Croner

 

 

 

Leon Hofmeier – ein toller Praktikant vom Förderzentrum Würzburg.

Bild: Gruppenbild I Fertigung mit Leon und den Kollegen bei der Firma Croner.

Es freut uns sehr, dass wir Leon Hofmeier und dem Würzburger Förderzentrum für Körperliche und Motorische Entwicklung https://www.zfk-wuerzburg.de/  bei uns die Möglichkeit geben konnten Leon als Praktikant die ersten Erfahrungen im Berufsleben machen zu lassen.

Leon Hofmeier an seinem Arbeitsplatz bei der Firma Croner

PRAKTIKUMSINHALT:

Das Betriebspaktikum bei der Firma Croner sollte Leon Hofmeier die Gelegenehit geben seine eigene Leistungsfähigkeit zu überprüfen und sich Impulse für die Möglichkeiten in der Feinwerktechnik und für seinen späteren Berufswunsch zu holen.

Leon war für die Firma Croner in mehrerer Hinsicht eine Bereicherung. Für uns alle im Betrieb war es schön, jemanden zu sehen, der duchgängig bei der Arbeit lächelt und mit viel Freude und Elan an seine Arbeit geht.  Er bewältigte die ihm übertragenen Arbeiten voll und ganz zu unserer Zufriedenheit und konnte die Anforderungen und die eigenen Grenzen realistisch einschätzen. Dabei erarbeitete er Lösungen zusammen mit seinen Kollegen zuverlässig und selbstständig.

Leon hatte bei uns erkennbar viel Spaß an immer wieder anderen kleinen Aufgaben die er erledigen durfte und vor allem auch erledigen konnte.

Lieber Leon, wir wünschen Dir allles Gute und weiterhin viel Spass bei der Arbeit.

Wolfgang und Matthias Croner.